Sa 29.02.20 20:00 Charity

Cornelius Obonya

und Die Österreichischen Salonisten

GERN HART UND KOMISCH

Gedichte und Skurrilitäten von Robert Gernhardt rezitiert vom großartigen Schauspieler Cornelius Obonya, dem Salzburger Jedermann (2013-2016)

 

Charity Veranstaltung des Rotary Club Traun.

 

Benefizveranstaltung zugunsten der OÖ Kinder- und Jugendpsychiatrie - Prim. Dr. Michael Merl

 

BESETZUNG

Peter Gillmayr — 1. Violine

Kathrin Lenzenweger — 2. Violine

Judith Bik — Violoncello

Roland Wiesinger — Kontrabass

Josef „Peppone“ Ortner — Klarinette/Saxophon

Wieland Nordmeyer — Klavier

 

Zum Inhalt

Serviert mit feiner und energiegeladener europäischer Salonmusik von Erik Satie, Harald Saeverud, Kurt Weill, Sergej Prokofieff, Alexander Novikov, Alexander N. Skrjabin, Alain Romans, Nino Rota, Marti Innanen, Henry Theel.

 

Robert Gernhardt

Schon seit Beginn der 1980er Jahre veröffentlichte Gernhardt Gedichte (Wörtersee, 1981) und wurde im Laufe der 1990er Jahre zunehmend auch von der Kritik als bedeutender Lyriker anerkannt. Er gilt heute als einer der wichtigsten zeitgenössischen Dichter deutscher Sprache. Sein Werk hat sich dabei von den Nonsens-Versen und den humoristischen Formen der 1960er- und 1970er-Jahre zu einer vielseitigen Lyrik weiterentwickelt, die Gernhardt auch stets um neue Töne erweiterte.

 

Cornelius Obonya

Cornelius Obonya wurde am 29. März 1969 in Wien, Österreich geboren. Seine Eltern sind Elisabeth Orth-Obonya und Hanns Obonya (gest. 1978), seine Großeltern mütterlicherseits waren Paula Wessely und Attila Hörbiger, väterlicherseits Marianne und Alois Obonya.

Die Volksschule absolvierte er in Wien, Hietzing und das Gymnasium im Schottenstift, im Kollegium Kalksburg und im BORG III. Nach Erreichen der „Mittleren Reife“ ging er mit 17 Jahren ans Max-Reinhardt-Seminar um Schauspiel zu studieren, verließ es aber nach einem Jahr und lernte bei dem Kabarettisten Gerhard Bronner. Bronner gehörte zu den wichtigen Begegnungen in seinem Beruf ebenso wie Emmy Werner, die ehemalige Direktorin des Volkstheater Wien und Andrea Breth, mit der er viele Jahre an der Schaubühne Berlin und auch am Burgtheater Wien gearbeitet hat. Cornelius Obonya ist verheiratet mit der Regisseurin Carolin Pienkos und Vater des gemeinsamen Sohnes Attila.

 

 

Großer Saal
Kategorie 1: € 32,- Kategorie 2: € 28,- Kategorie 3: € 24,-
Sa  29.2.
Cornelius Obonya

© Ruth Kappus

Sa 29.02.20 20:00 Charity

Cornelius Obonya

und Die Österreichischen Salonisten

Sa  29.2.
Cornelius Obonya

GERN HART UND KOMISCH

Gedichte und Skurrilitäten von Robert Gernhardt rezitiert vom großartigen Schauspieler Cornelius Obonya, dem Salzburger Jedermann (2013-2016)

 

Charity Veranstaltung des Rotary Club Traun.

 

Benefizveranstaltung zugunsten der OÖ Kinder- und Jugendpsychiatrie - Prim. Dr. Michael Merl

 

BESETZUNG

Peter Gillmayr — 1. Violine

Kathrin Lenzenweger — 2. Violine

Judith Bik — Violoncello

Roland Wiesinger — Kontrabass

Josef „Peppone“ Ortner — Klarinette/Saxophon

Wieland Nordmeyer — Klavier

 

Zum Inhalt

Serviert mit feiner und energiegeladener europäischer Salonmusik von Erik Satie, Harald Saeverud, Kurt Weill, Sergej Prokofieff, Alexander Novikov, Alexander N. Skrjabin, Alain Romans, Nino Rota, Marti Innanen, Henry Theel.

 

Robert Gernhardt

Schon seit Beginn der 1980er Jahre veröffentlichte Gernhardt Gedichte (Wörtersee, 1981) und wurde im Laufe der 1990er Jahre zunehmend auch von der Kritik als bedeutender Lyriker anerkannt. Er gilt heute als einer der wichtigsten zeitgenössischen Dichter deutscher Sprache. Sein Werk hat sich dabei von den Nonsens-Versen und den humoristischen Formen der 1960er- und 1970er-Jahre zu einer vielseitigen Lyrik weiterentwickelt, die Gernhardt auch stets um neue Töne erweiterte.

 

Cornelius Obonya

Cornelius Obonya wurde am 29. März 1969 in Wien, Österreich geboren. Seine Eltern sind Elisabeth Orth-Obonya und Hanns Obonya (gest. 1978), seine Großeltern mütterlicherseits waren Paula Wessely und Attila Hörbiger, väterlicherseits Marianne und Alois Obonya.

Die Volksschule absolvierte er in Wien, Hietzing und das Gymnasium im Schottenstift, im Kollegium Kalksburg und im BORG III. Nach Erreichen der „Mittleren Reife“ ging er mit 17 Jahren ans Max-Reinhardt-Seminar um Schauspiel zu studieren, verließ es aber nach einem Jahr und lernte bei dem Kabarettisten Gerhard Bronner. Bronner gehörte zu den wichtigen Begegnungen in seinem Beruf ebenso wie Emmy Werner, die ehemalige Direktorin des Volkstheater Wien und Andrea Breth, mit der er viele Jahre an der Schaubühne Berlin und auch am Burgtheater Wien gearbeitet hat. Cornelius Obonya ist verheiratet mit der Regisseurin Carolin Pienkos und Vater des gemeinsamen Sohnes Attila.

 

 

Großer Saal
Kategorie 1: € 32,- Kategorie 2: € 28,- Kategorie 3: € 24,-

© Ruth Kappus

PROGRAMM